Orthoptik bei neurologischen Sehstörungen

Neurologische Erkrankungen (z.B. Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall) können verschiedene visuelle Probleme verursachen. Unter anderem können auftreten:

  • Gesichtsfeldausfälle
  • Augenmuskellähmungen
  • Doppelbilder
  • Schwindel
  • Augenzittern
  • Verschwommenes Sehen
  • Probleme beim Lesen
  • Probleme bei der räumlichen Orientierung

Ziel ist es, Seh- und Wahrnehmungsdefizite von Patienten/innen mit angeborenen oder erworbenen Hirnschädigungen, mit speziellen Hilfsmitteln und Kompensationstrainings zu minimieren und die Qualität des Sehens zu verbessern.