Mehr Frakturen an Oberschenkeln, Wirbelkörpern und Oberarmen bei älteren Patientinnen und Patienten während des Corona-Lockdowns

Um nahezu 40 Prozent mehr Patientinnen und Patienten ab dem Alter von 65 Jahren mit alterstypischen Verletzungen. Dabei vor allem mehr Frakturen an Oberschenkeln, Wirbelkörpern und Oberarmen – das ist das Ergebnis einer Untersuchung von Primar Dr. Jürgen Barth, Leiter der Abteilung für Orthopädie und Traumatologie am Krankenhaus Braunau, für die Zeit während des Corona-Lockdowns im Vergleich zum Jahr davor.

 Der Anstieg der Anzahl an Patientinnen und Patienten über 65 Jahre, die während des Corona-Lockdowns die Unfallchirurgie am Krankenhaus Braunau aufsuchten, war mit nahezu 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr signifikant. Die Frakturen an Oberschenkeln, Wirbelkörpern und Oberarmen – alle für diese Altersgruppe typischen Verletzungen – nahmen während des untersuchten Zeitraums von 33 auf 51 Fälle zu.

Zur Corona-Studie von Primar Dr. Barth brachte auch der ORF in „OÖ Heute“ am 19. August einen Beitrag.

„Ältere Personen waren mehr als sonst auf sich selbst angewiesen“

„Gerade in der Altersgruppe der 65- bis 80-Jährigen gab es eine deutliche Zunahme der Fälle“, berichtet Primar Dr. Jürgen Barth. „Das sind vor allem jene Personen, die noch zuhause und nicht in Pflegeheimen betreut werden. Zuhause fiel dann während des Corona-Lockdowns oft die Pflegekraft aus, weil sie nicht mehr anreisen konnte. Und auch die Betreuung durch Familienmitglieder war nicht mehr so gegeben wie vorher, weil den Angehörigen ja empfohlen wurde, den Kontakt zu ihren älteren Verwandten zu vermeiden. Dadurch waren die älteren Personen viel mehr auf sich selbst angewiesen und das Resultat waren mehr Unfälle als sonst in diesem Zeitraum.“

Abschlussarbeit für das Geriatrie-Diplom

Primar Dr. Barth führte die Untersuchung für den Zeitraum von 16. März (Lockdown) bis Ende Mai (Ende des Lockdowns am Krankenhaus) durch. Unter dem Titel „Sars CoV 2 Pandemie – Auswirkungen auf alterstypische Verletzungen in einer orthopädisch-traumatologischen Abteilung“ dient sie Primar Dr. Barth als Abschlussarbeit für sein Geriatrie-Diplom. Diese Ausbildung absolviert Primar Dr. Barth derzeit mit zwei weiteren Kollegen des Krankenhauses Braunau.

Seit 2008 Leiter der Unfallchirurgie

Primar Dr. Jürgen Barth, geboren am 10. März 1964 in Braunau, maturierte 1981 am Gymnasium Braunau. Von 1982 bis 1989 studierte er Medizin an der Universität Wien. Von 1993 bis 1998 absolvierte er seine Ausbildung zum Facharzt für Unfallchirurgie. Seit 1998 arbeitet Primar Dr. Barth als Facharzt für Unfallchirurgie am Krankenhaus Braunau, im Jahr 2000 wurde er zum Oberarzt ernannt, im Jahr 2008 zum Leiter der Abteilung für Unfallchirurgie. Seit 2017 ist er auch Facharzt für Orthopädie und Traumatologie.