Patienten-Informationsveranstaltung „Bauchwandhernien“

Am 19. April fand im Krankenhaus St. Josef Braunau eine Informationsveranstaltung für die Öffentlichkeit zum Thema „Bauchwandhernien“ statt. Organisiert wurde dieser gut besuchte Infoabend von der Abteilung für Allgemein-, Gefäß-, Viszeral- und Thoraxchirurgie unter Abteilungsvorstand Prim. Prof. Dr. Sigrid Kastl, die die Veranstaltung moderierte. Interessante und auch sehr verständlich gehaltene Fachvorträge gab es von OA Dr. Michael Glas: Ein Blick auf die Anatomie, Ursachen und Risikofaktoren; OA Dr. Alexander Protschakow: Operationsverfahren; Ass. Dr. Florian Aumayr: Was ist ein Eingeweidebruch? Ab wann bin ich ein Notfall? und Ass. Dr. Dominik Resnik: Wie erkenne ich einen Bruch? Untersuchungsmethoden – vor und nach der Operation.

Die aufmerksamen ZuhörerInnen erfuhren in einem breiten und fundierten Überblick alles Wichtige über die relativ häufig vorkommende Hernienerkrankung, von Leistenbruch, Nabelbruch und Narbenbruch über Hernienbeschwerden, die offene Operation und die minimal-invasive und die extrem guten Heilungsaussichten.
Vor allem aber lautete die Botschaft, dass jeder Eingeweidebruch, der Beschwerden macht, operiert werden sollte, um schwere und sogar lebensgefährliche Komplikationen zu verhindern.
Im Anschluss an die Referate gab es die Möglichkeit für persönliche Anfragen an die Vortragenden, was die BesucherInnen auch rege nutzten.

Patienten-Informationsveranstaltung „Bauchwandhernien“