Unfallverhütung

Babys und Kleinkinder sind durch eine Reihe von „Gefahren“ aus ihrer Umgebung gefährdet.
Sowohl die Wahrnehmung wie auch die motorische Entwicklung ist noch unausgereift.
Aus diesem Grund können „Kleine“ für sie potentielle Gefahren nicht erkennen bzw. adäquat darauf reagieren.
Wir Erwachsenen tragen die Verantwortung dafür, dass viele Unfälle nicht passieren.
Achten Sie daher besonders auf folgende Punkte:

  • Lassen Sie Ihr Kind nie alleine (Babyphone/Babyfon)
  • Sturz von Wickeltisch, Sofa o.ä. vermeiden
  • Sicherung von Treppen und Stiegenhäusern
  • Kein sogen. Lauf(lern)wagerl
  • Anschnallen in Wippen und Kindersitzen
  • Sicherung von Teichen, Schwimmbecken etc.
  • Medikamente und Haushaltschemikalien versperren
  • Sicherung von Steckdosen
  • Altersgerechte Spielsachen
  • Vorsicht mit Plastiksackerl, kaputten Luftballons etc.
  • Schutzgitter am Herd / vor Ofentürl
  • Temperaturbegrenzer bei Warmwassereinläufen
  • Kindersicherungen an Fenstern
  • Helm beim Radfahren

Vergiftungsinformationszentrale:
Tel.: 01 / 4064343

Weitere Informationen unter:
www.docs4you.at/Content.Node/Vorsorgemedizin/Unfallverhuetung/
www.grosse-schuetzen-kleine.at/