Adipositas im Kindesalter

Als Adipositas bezeichnet man krankhaftes Übergewicht.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten wurde die Adipositas im Kindesalter zu einem zunehmenden Gesundheitsproblem. Neben den psychischen und sozialen Folgen für das Kind ist das krankhafte Übergewicht auch ein gesundheitspolitisches Problem. Denn übergewichtige Kinder sind zu einem hohen Prozentsatz übergewichtige Erwachsene. Und Übergewicht ist ein wichtiger Risikofaktor für Diabetes mellitus II (Zuckerkrankheit), Hypertonie (Bluthochdruck), Hypercholesterinämie (zu hoher Cholesterinspiegel), und damit für alle Atherosklerosefolgen (Gefäßverkalkung) wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine… Auch manche bösartige Tumore sind bei übergewichtigen Menschen häufiger.

Kurz und gut: Mit einer langsamen, dauerhaften Gewichtsreduktion kann man nicht nur das Wohlbefinden des Menschen sondern auf lange Sicht auch seine Lebensqualität und -erwartung erhöhen.

Doch das ist nicht so einfach wie es gesagt oder geschrieben werden kann. Jeder, der ein Gewichtsproblem hat, weiß ein Lied davon zu singen.

Ob man zu Übergewicht neigt oder nicht ist jedem Menschen in die Wiege gelegt. Es wurden bisher schon viele Gene gefunden, die entscheidend sind, ob wir dazu neigen dünn oder dick zu sein. Gegen diese Ungerechtigkeit, ein „guter Futterverwerter” zu sein kann man nichts, wie für blaue Augen oder braune Haare.

Aber dies ist nur die eine Seite. Die andere ist, dass man trotzdem etwas dafür tun kann, abzunehmen. Nur dies muss man wirklich wollen. Und die Umgebung muss dem Betroffenen helfen. Im Kindesalter ist zum Beispiel jede Ernährungs- und Bewegungsumstellung zum Scheitern verurteilt, wenn die Eltern nicht auch entscheidend mithelfen und die eigenen Gewohnheiten diesbezüglich umstellen.

Als Mithilfe zur Eigenhilfe verweisen wir auf unsere
Adipositas-Ambulanz
Terminvereinbarung
Tel.: 07722 / 804-6000