Allgemeine operative Gynäkologie

Schwerpunkt endoskopische Chirurgie

Klassische gynäkologische Operationen

Hysterektomie (= Gebärmutterentfernung)
Vaginal
Laparoskopisch (total laparoskopisch (TLH) oder mit Erhalt des Muttermundes (LASH)
abdominal
Myomenukleation (= Entfernung eines Muskelknotens der Gebärmutter)
Konisation/PE (=Gewebeentnahme am Muttermund Gebärmutterentfernung
Eierstockzysten- bzw. Tumorentfernung
Endometriosebehandlung (= Entfernung von „versprengter“ d.h. nicht in der Gebärmutterhöhle liegender Gebärmutterschleimhaut aus dem Bauchraum)

Operation am Eileiter (z.B. Eileiterschwangerschaft, Unterbindung)

Karzinom-Operation (= Operation bei bösartigen Erkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke oder der Schamlippen) inklusive laparoskopische Lymphknotenentfernung im Becken (pelvine Lymphonodektomie) und an der Aorta (paraaortale Lymphonodektomie) bei Gebärmutterkörperkrebs; klassische und laparoskopische Operation von Gebärmutterhalskrebs (Wertheim) und interdisziplinäre Radikaloperation beim Eierstockkrebs

Operationen bei Harnverlust – Blasenhebung vaginal und abdominal (d.h. Operationszugang über die Scheide oder die Bauchdecke)

  • spannungsfreie vaginale Schlinge (TVT, TVT-O)
  • Sakropexie: Befestigung der Scheide von vaginal oder abdominal (laparoskopische Sakrokolpopexie)

Minimalinvasive Chirurgie (=„Knopflochchirurgie”) in der Gynäkologie

HSK – Hysteroskopie (= Gebärmutterspiegelung d.h. Untersuchung der Gebärmutterhöhle durch eine kleine Kamera)
Diagnostisch:
Sterilitätsabklärung
Tumorsuche
Operativ mit Resection-Master:
Myomenukleation (= Entfernung eines Muskelknotens aus der Gebärmutter)
Septumresektion (= Entfernung einer Zwischenwand in der Gebärmutterhöhle)
Fremdkörperentfernung z.B. Spiralenentfernung
Endometriumablation (=Verödung der Gebärmutterschleimhaut bei Blutungsproblemen durch Ballonverschorfung, evtl. mit Schlinge oder Rollerball)

Laparoskopie PVK – Pelviskopie (= Bauchspiegelung)

Diagnostisch:
Sterilitätsabklärung
Chromopertubation (=Durchgängigkeitsprüfung der Eileiter)
Abklärung unklarer Unterbauchschmerzen

Operativ:
Therapie von Eierstockstumoren (z.B. Entfernung von Zysten oder Proebeenthnahmen von Gewebsstücken)
Lymphonodektomie (Entfernung der Lymphknoten im Rahmen von bösartigen Erkrankungen)
Hysterektomie (=Gebärmutterentfernung bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen)
Endometriosebehandlung (=operative Entfernung außerhalb der Gebärmutterhöhle wachsender Gebärmutterschleimhaut)
Behandlung von Verwachsungen im Bauchraum und unklarer chronische und akuter Unterbauchschmerzen
Operationen an den Eileitern (z.B. bei Entzündungen oder Eileiterschwangerschaften)
Operationen bei entzündlichen Veränderungen der Eierstöcke
Unterbindung
Gebärmuttererhaltende Operationen

Ambulante Operationen
„morgens kommen, mittags gehen“

Gebärmutterspiegelung
Konisation oder PE (Therapie von Muttermundsveränderungen oder Abklärung bei auffälligem Krebsabstrich)
diagnostische Bauchspiegelung (z.B. bei unklaren Bauschmerzen)