Krankenhaus St. Josef Braunau vor Beginn der größten Bauetappe seiner Geschichte

LRin Haberlander: Investition in medizinische Versorgung und Impuls für Region

Bei der Sitzung der Gesundheitsplattform des Oö. Gesundheitsfonds am 2. Juni 2017 wurde die nächste Großbauetappe des Krankenhauses St. Josef Braunau, der Neubau des so genannten Bauteils 10, mit voraussichtlichen Kosten von ca. 60 Millionen Euro freigegeben. 
Vorausgegangen ist dem positiven Bescheid ein Besuch der Landesrätin Mag.a Christine Haberlander am 30. Mai 2017 im Braunauer Krankenhaus.
„Wir investieren laufend in die medizinische Versorgung in Oberösterreich, um den Menschen in den Regionen bestmögliche Angebote bieten zu können. Das ist ein Bekenntnis zur regionalen medizinischen Versorgung, aber auch ein wirtschaftlicher Impuls für die Region. Mit dem Neubau am Krankenhaus St. Josef in Braunau stehen nach Abschluss 158 Betten in modernen Räumlichkeiten zur Verfügung. Besonders freut es mich, dass auch die Kinderabteilung von den provisorischen Containern in diesen Bauteil wechseln kann. Und in den neuen Räumlichkeiten sollen natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ideale Rahmenbedingungen für ihre Tätigkeiten finden”, so Haberlander.
Seit 2003 läuft die Generalsanierung des Braunauer Spitals, bisher wurden dafür ca. 90 Millionen Euro investiert.
Der Bauteil 10 ist der älteste Gebäudetrakt des Braunauer Hauses, er stammt großteils aus den Jahren 1958 bis 1963, bestimmte Gebäudeteile sind aber noch viel älter. Eine Sanierung ist aufgrund der statischen Anforderungen nicht möglich, das wurde 2015 durch eine externe Bauprüfung bestätigt. Somit kommen nur Abriss und ein Neubau in Frage. Im zu errichtenden Bauteil 10 sollen 158 Betten untergebracht werden, unter anderem die gesamte Innere Medizin und die derzeit in Containern untergebrachte Kinderabteilung. Auch Ambulanzen und die Tagesklinik werden sich dort befinden. Die Sanierung der Heizzentrale ist ebenfalls im Bauprojekt enthalten.
Krankenhausgeschäftsführer Erwin Windischbauer, MAS sieht in diesem größten anstehenden Bauprojekt in der Geschichte des Braunauer Spitals einen nächsten wichtigen Meilenstein zur zukünftigen optimalen medizinischen und pflegerischen Versorgung der Braunauer Bevölkerung und ist dankbar, dass nach intensiver Vorarbeit von Gesundheits-Landesrätin Haberlander und dem Land Oberösterreich grünes Licht gegeben wurde.

Besuch von Landesrätin Mag.a Christine Haberlander im Braunauer Krankenhaus

v.l.: PD Sandra Kaufmann, MSc, Konventverantwortliche Sr. Gisela Wiesinger, ÄL Prim. Dr. Hans Schöppl, GF Erwin Windischbauer MAS, Landesrätin Mag.a Christine Haberlander