DGKP

Ausbildung zur/m Dipl. Gesundheits- und KrankenspflegerIn

Das Kernstück und der traditionellste Teil des TAU-KOLLEG ist unsere Krankenpflegeschule. Die Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin und zum diplomierten Gesundheits- und Krankenpfleger dauert drei Jahre und ist die Ausbildung für den gehobenen Dienst in der Krankenpflege.

Der Beruf als diplomierte/r Gesundheits- und KrankenpflegerIn bringt ein hohes Maß an Verantwortung auf dem Gebiet der professionellen Pflege mit sich. Das Gesundheits- und Krankenpflegegesetz (GuKG) sieht für den gehobenen Dienst einen eigenverantwortlichen (!) Bereich vor, welcher natürlich nur auf dem Boden einer profunden Ausbildung der zukünftig eigenverantwortlich Handelnden möglich ist.

Das Berufsbild des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege

Der gehobene Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege umfasst die Pflege und Betreuung von Menschen aller Altersstufen bei körperlichen und psychischen Erkrankungen, die Pflege und Betreuung behinderter Menschen, Schwerkranker und Sterbender sowie die pflegerische Mitwirkung an der Rehabilitation, der primären Gesundheitsversorgung, der Förderung der Gesundheit und der Verhütung von Krankheiten im intra- und extramuralen Bereich.

Quelle: ÖGKV

Tätigkeitsbereiche

  • Eigenverantwortlicher Tätigkeitsbereich
  • Pflegeanamnese
  • Pflegediagnose
  • Pflegeplanung
  • Pflegemaßnahmen
  • Pflegeevaluation
  • Information über gesundheitsfördernde Maßnahmen
  • Psychosoziale Betreuung
  • Dokumentation
  • Organisation der Pflege
  • Anleitung und Überwachung von Schülern und Hilfspersonal
  • Mitwirkung an der Pflegeforschung

Mitverantwortlicher Tätigkeitsbereich

  • Durchführung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen nach ärztlicher Anordnung
  • Verabreichung von Arzneimitteln
  • Vorbereitung und Verabreichung von subcutanen, intramuskulären und intravenösen Injektionen
  • Vorbereitung und Anschluss von Infusionen
  • Blutentnahme aus der Vene und Kapillaren
  • Setzen von transuretralen Blasenkathetern
  • Durchführung von Darmeinläufen
  • Legen von Magensonden

Interdisziplinärerer Tätigkeitsbereich

  • Mitwirkung bei Maßnahmen zur Verhütung von Krankheiten und Unfällen
  • Vorbereitung der Patienten und der Pflege bedürftigen Menschen auf die Entlassung
  • Gesundheitsberatung
  • Beratung während und nach einer physischen Erkrankung

Weiterbildungsmöglichkeiten/Spezialaufgaben wie:

  • Sonderausbildung für Intensivpflege und Anästhesiepflege
  • Sonderausbildung Pflege bei Nierenersatztherapie
  • Sonderausbildung Operationsdienst

Die Unterrichtsgegenstände
gemäß BGBl. I Nr. 108/1997 und BGBl. II Nr. 179/1999

Theoretische Ausbildung

Unterrichtsfächer
Unterrichtsstunden für
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Berufsethik und Berufskunde
40
20
20
Grundlagen der Pflegewissenschaft und Pflegeforschung
40
20
20
Gesundheits- und Krankenpflege
240
130
130
Pflege von alten Menschen
30
20
-
Palliativpflege
20
20
20
Hauskrankenpflege
-
20
20
Hygiene und Infektionslehre
60
-
-
Ernährung, Kranken- und Diätkost
30
-
-
Biologie, Anatomie, Physiologie
100
-
-
Allgemeine und spezielle Pathologie, Diagnose und Therapie einschließlich komplementärmedizinische Methoden
120
130
110
Gerontologie, Geriatrie und Gerontopsychiatrie
-
30
-
Pharmakologie
20
20
-
Erste Hilfe, Katastrophen- und Strahlenschutz
30
-
10
Gesundheitserziehung und Gesundheitsförderung im Rahmen der Pflege, Arbeitsmedizin
20
-
20
Berufsspezifische Ergonomie und Körperarbeit
40
30
20
Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Sozialhygiene
50
20
20
Kommunikation, Konfliktbewältigung, Supervision und Kreativitätstraining
40
40
40
Strukturen und Einrichtungen des Gesundheitswesens, Organisationslehre
10
-
20
Elektronische Datenverarbeitung, fachspezifische Informatik, Statistik und Dokumentation
20
20
-
Berufsspezifische Rechtsgrundlage
20
20
-
Fachspezifisches Englisch
40
20
20
Gesamt
970
560
470

Praktische Ausbildung

Ausbildungseinrichtung Fachbereich Stunden
Abteilung einer Krankenanstalt Akutpflege im operativen Fachbereich
600
Abteilung einer Krankenanstalt Akutpflege im konservativen Fachbereich
600
Einrichtungen, die der stationären Betreuung pflegebedürftiger Menschen dienen Langzeitpflege / rehabilitative Pflege
400
Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten Extramurale Pflege, Betreuung und Beratung
160
nach Wahl des Schülers Wahlpraktikum
200

nach Wahl der Schule:- Abteilungen oder sonstige Organisationseinheiten einer Krankenanstalt- Einrichtungen, die der stationären Betreuung pflegebedürftiger Menschen dienen

– Einrichtungen, die Hauskrankenpflege, andere Gesundheitsdienste oder soziale Dienste anbieten

Akutpflege / Langzeitpflege / rehabilitative Pflege / extramurale Pflege
360
nach Wahl der Schule Diplomprüfungsbezogenes Praktikum
160
Gesamt
2.480