Großartiger Geburtenrekord am Krankenhaus St. Josef Braunau

Erstmals gibt es mehr als 1000 Neugeborene.

1014 Kinder erblickten im abgelaufenen Jahr am Krankenhaus St. Josef Braunau das Licht der Welt. Erstmals in der über hundertjährigen Geschichte des Braunauer Spitals gab es damit in einem Jahr mehr als 1000 Neugeborene. Insgesamt gab es im letzten Jahr 995 Geburten (493 Buben, 521 Mädchen, davon 19 Zwillinge). Das bedeutet im Vergleich zum ohnehin schon sehr starken Geburtsjahrgang 2016 nochmals eine beachtliche Steigerung bei Neugeborenen um 5,4 % (2016 waren es 962 Neugeborene) und bei den Geburten um 4,7 % (2016: 950 Geburten).

Der hohe Zuspruch zur Braunauer Geburtsbegleitung unter der Leitung von Prim. Dr. Gottfried Hasenöhrl und Hebamme Hildegard Prohammer erklärt sich aus der hohen medizinischen Kompetenz, der größtmöglichen Sicherheit für Mutter und Kind, die besonders durch die exzellente Kooperation mit der Schwerpunkt-Kinderabteilung unter Prim. Wintergerst und der Anästhesieabteilung unter Prim Neuhierl gegeben ist, der einfühlsamen Begleitung durch die Hebammen und die gute pflegerische Zuwendung.

Dazu kommt die überaus große Angebotspalette für junge Mütter. Sie reicht von erweiterter Vorsorgeuntersuchung durch Pränataldiagnostik über verschiedenste Geburtsmöglichkeiten bis hin zur integrativen Wochenbettpflege und intensiver stationärer und ambulanter Stillbetreuung.