Darmkrebsvorsorgetag in jeder Weise gelungen

Am Donnerstag, 5. Juli fand ein Darmkrebsvorsorgetag der Abteilungen Chirurgie und Innere Medizin 2 im Krankenhaus St. Josef statt und dieser fand sehr großen Zuspruch seitens der zahlreichen BesucherInnen. Der Erfolg der Veranstaltung war dem außerordentlich reichhaltigen Programm zu verdanken. Eine Diagnosestraße war bestens frequentiert, wertvolle Informationen gab es über Koloskopie und Stomatherapie, dazu kam noch eine Ernährungsberatung. Hauptattraktion war ein begehbares 6 Meter langes Darmmodell, wo sich die BesucherInnen ein sehr gutes Bild vom Darmaufbau und Darmerkrankungen machen konnten. Sehr informativ und gut verständlich waren die Fachvorträge. Prim. Prof. Dr. Sigrid Kastl (Abteilungsvorstand Chirurgie) sprach zu „Darmerkrankung – wann muss man operieren?“, Prim. Dr. August Harner (Abteilungsvorstand Innere Medizin 2) zu „Darmspiegelung rettet Leben“ und „Krank durch Ernährung“, OA Dr. Marcin Nowak über „Endoskopische Polypenabtragung“ und DGKP Cornelia Kohl zu „Gut vorbereitet zur Koloskopie“.

Es gab auch die Möglichkeit für Publikumsanfragen, die rege genutzt wurde. Viel Interessantes erfuhren die ZuhörerInnen über das Superorgan Darm, über Vorbereitung und Ablauf einer Darmspiegelung, über Darmoperationen und wann sie unbedingt notwendig sind und über Zusammenhänge zwischen Ernährung und Darmerkrankung.

Resümee des Darmkrebsvorsorgetages: Dickdarmkrebs wäre sehr leicht zu vermeiden, wenn viel mehr Menschen eine Darmspiegelung machen würden.

Darmvorsorgetag