Bündnis gegen Depression

Am 18. 3. 2014 fand im Krankenhaus St. Josef in Braunau das Vernetzungstreffen „Bündnis gegen Depression“ statt.

Depressionen sind häufig. Man kann davon ausgehen, dass im Innviertel derzeit 10.000 Menschen an einer Depression leiden. Leider werden diese nach wie vor in der Öffentlichkeit wenig wahrgenommen und die Depression nicht selten als Ausdruck persönlichen Versagens missverstanden.

Depression ist eine Erkrankung, die jeden treffen kann, unabhängig von Beruf, Alter und sozialem Status. Oft bricht die Depression in einen bis dahin gut funktionierenden Alltag ein und sie ist nicht leicht von einer alltäglichen Verstimmung oder einer Lebenskrise zu unterscheiden.

Nicht selten denken PatientInnen und Ärztin/Arzt zunächst an eine körperliche Erkrankung. Bei genauem Nachfragen ist jedoch immer eine sichere Diagnose möglich. Diese ist sehr wichtig, da die meisten depressiven PatientInnen erfolgreich behandelt werden können.

Wird die Depression nicht erkrankt, führt dies zu unnötigem Leiden und zur Gefährdung der/des Patienten/Patientin, im schlimmsten Fall bis zum Suizid.

Wichtig ist: Depression ist keine Einbildung, sondern eine häufige und oft lebensbedrohliche Erkrankung, die heute sehr gut behandelbar ist.

Wenn Sie im Zweifel sind, ob Sie an einer Depression leiden, gehen Sie zur/zum Ärztin/Arzt, lieber einmal zu viel als zu wenig.

Warnsignale, die Sie beachten sollten:

  • Anhaltendes und nicht beeinflussbares Gefühl von Trauer, Mut- und Freudlosigkeit, oft auch ohne benennbaren Grund
  • Deutlich verringerter Antrieb
  • Mangelnde Entscheidungsfähigkeit bei herabgesetzter Konzentrationsfähigkeit
  • Angstgefühl und übertriebene Sorgen
  • Stimmungsschwankungen im Tagesverlauf mit Aufhellung zum Abend hin
  • Ausgeprägte Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle
  • Quälende Hoffnungslosigkeit mit dem Wunsch nicht mehr zu leben
  • Einschlaf- und/oder Durchschlafstörungen
  • Vermindertes sexuelles Interesse
  • Vielfältige körperliche Beschwerden oder Schmerzen (Kopfschmerzen, Magen- Darmstörungen, brennendes oder drückendes Gefühl in der Brust)

Tatsächlich gibt es im Innviertel mittlerweile ein vielfältiges Hilfsangebot für Menschen, die an einer Depression erkrankt sind.

Aus diesem Grund fand am 18.03.2014 das erwähnte Kooperationstreffen statt, an dem neben der Klinik für Psychische Gesundheit am Krankenhaus St. Josef pro mente OÖ., die Suchtberatungsstelle EGO, das Rote Kreuz, niedergelassene Psychiater, Psychotherapeuten und Ärzte, die Selbsthilfegruppe „gemeinsam gehen“, Polizei und auch Vertreter der Politik, Behörden und Seelsorge teilnahmen.

Es wurde auch noch einmal der Flyer „Hilfsangebote im Innviertel“ vorgestellt.

Eine zentrale Anlaufstelle gibt es an der Klinik für Psychische Gesundheit am A. ö. Krankenhaus St. Josef in Braunau. Dort werden neben 2 Bettenstationen auch eine psychiatrische Ambulanz und eine Tagesklinik vorgehalten.

In der Klinik für Psychische Gesundheit wird ab Juni eine Gesprächsgruppe für Menschen, die an einer Depression erkrankt sind und deren Angehörigen angeboten. Beginn ist der 26.06.2014

Des Weiteren wird eine Gesprächsgruppe ab 3. Juni 2014 auch in der Tagesklinik für Psychische Gesundheit am Krankenhaus Schärding angeboten.

Hier finden Sie Rat und Hilfe bei Depressionen:

  • Klinik für Psychische Gesundheit – A.ö. Krankenhaus St. Josef, Braunau
    o Ambulanz
    o Tagesklinik
    o Gesprächsgruppe ambulant
    • Anmeldung unter Tel.Nr. 07722 804 7700
  •  Tagesklinik für Psychische Gesundheit – AKH Schärding
    o Gesprächsgruppe ambulant
    • Anmeldung unter Tel. Nr. 05 055478 29001
  • PRO MENTE Oberösterreich
    o Psychosozialer Notruf 24h: Tel.: 0732 651015
    o Psychosoziale Beratungsstellen
    • 5280 Braunau, Lerchenfeldgasse 31, Tel.: 07722 64345
    • 4780 Schärding, Max-Hirschenauerstr. 22, Tel.: 07712 5855
    • 4910 Ried, Franz-Hönig-Str. 7, Tel.: 07752 80690
  • Niedergelassene ÄrztInnen, PsychiaterInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen
  • Gemeinsam gehen, Verein für chronisch, seelisch Belastete (Selbsthilfe, Kontakte und Freizeitgestaltung)
    o Tel.: 0699 17048465
    o Mail: gemeinsam_gehen@gmx.at
    o www.gemeinsam-gehen.at
  • HPE Oberösterreich – Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter
    o 4020 Linz, Volksfeststraße 17
    o Tel.: 0732 784162
    o Mail: hpe-oberoesterreich@hpe.at